Die Twitter Numenera Runde aus SL-Sicht

Der gute Michael hat hier schon einen Spielbericht zu unserer Numenera-Runde geschrieben.
Neben Michael und mir spielte noch Sal vom W6 vs W12 Blog mit.

Eins vorweg es war eine richtig tolle Runde und hier möchte ich mal einige Inspirationen darlegen, besonders da ich das Abenteuer on the fly geleitet habe.

Im Vorfeld hatte ich mir schon so einige Gedanken gemacht und mir überlegt was ich den Jungs vorsetze. Das Vorgespräch war dabei sehr erhellend da sich dort herauskristallisierte, dass die beiden lieber erforschen als kämpfen wollen. Das passt ja auch super zu Numenera und entschloss ich mich erstmal den guten Ofuskev Okaph, genannt Ofus, zu entwickeln.
Dieser sollte ein etwas zwielichtiger aber trotzdem vertrauenswürdiger Auftraggeber sein. Dabei habe ich „Spieler machen Leute“ aus der „Die Handbücher des Drachen“ Reihe von Ulisses Spiele ausgiebig genutzt. Zwar ich hatte ich viele Dinge aus dem Buch habe ich zwar unterbewusst schon immer so gemacht, aber diesmal entschloss ich mich diese Dinge auch mal nieder zuschreiben.
So bekam er z.B. die Besonderheiten Attraktiv, verschmitztes Lächeln und strahlende Augen (über die anderen Dingen möchte ich noch nichts schreiben, da wir vermutlich ein weiteres Abenteuer spielen werden.

Wie mit Ofus verfuhr ich für einige weitere NSCs (welche die Spieler noch nicht getroffen haben) und schon hatte ich eine ganze Reihe (nach meiner Meinung) interessanter Charaktere.
Den Laden von Ofus dagegen habe ich komplett spontan erfunden, egal ob es die Kugeln mit den Hamstern waren (hier stand das Numenera Computerspiel Pate), welche als Glöckchen diesen oder die Einrichtung des Ladens. Alles war mehr oder minder spontan und ich denke der Laden ist ganz gut bei den beiden Spieler angekommen.

Bei den Abenteuerorten habe ich mich von Sly Flourish’s Fantastic Locations welche ich bei Kickstarter unterstützt hatte. Diese Sammlung von Orten enthält auch wunderbare Illustrationen selbiger, gezeichnet vom sehr talentierten Brian Patterson. Von diesen Bilder habe ich mir auch fünf geschnappt und für Numenera adaptiert.
Ok eigentlich habe ich mir die Bilder geschnappt und habe mir dann während des Spiels überlegt (nachdem die Spieler sich für den Nimmerimmerbaum entschieden hatten) was in den einzelnen Räumen ist und welche Überraschungen noch auf sie warten könnten.
Die meisten Ideen wurden von dem Bild inspiriert welches mir Vorlag, was sie aber genau dort finden würden, wusste ich oft noch nicht bis sie den Raum betreten hatte. Die viele Ideen einfach spontan, das vorher ausgearbeitete ersetzt haben. So wurde das Monster in der letzten Höhle erst kurz vor Schluss psionisch und kommunizierte so mit Tellmohr bzw. versuchte es ihn dazu bringen die Pilze zu entzünde.
Das diese brennbar waren war auch so eine Idee die mir so zugeflogen ist, denn als ich mir so Gedanken machte, was dieser Baum überhaupt sein sollte. Entstand die Idee eines Gefängnisses für das Wesen und jeder der vorherigen Räume sollte eine Art Falle sein. Die Pilzsporen hätten das Wesen getötet konnten aber durch Feuer ausgeschaltet werden. Wenn Tellmohr die Fackel in die Sporen geworfen hätte, wäre dies Falle schon mal weg. Der Brunen vorher ist für unsere Erforscher harmlos, für das Wesen wäre es wie Säure gewesen usw.
Viele dieser Ideen hatte ich spontan, da mir erst nach und nach dämmerte, dass es sich hier um einen Kerker für ein wirklich gefährliches Wesen handelt.

Ich hatte ihnen ja drei der fünf Orte zur Auswahl gegeben und wer weiß was sie in der Pyramide in der Festung gefunden hätten bzw. noch finden werden.

Die Ithnirin dagegen sind auch von mir erfunden bzw. wurden von Nicholas Cloister gezeichnet und benannt. Ich hatte die Zeichnung bei seinem damaligen Monsters by Email Projekt erworben und fand beim durchblättern, dass viele seiner Kreaturen perfekt in die neunte Welt passen würden. Also suchte ich mir diverse Bilder aus und entschied dann spontan, dass die Ithnirin an dem Nimmerimmerbaum ihr Lager haben und dort einen Kult pflegen welcher das Wesen im Baum verehrt (dies haben die Spieler nicht rausgefunden).
Dieser war mit dem Wesen verbunden und wurden durch die Zerstörung des Raumes getötet. Bzw. hat das Wesen eine psionische Welle des Schmerzes ausgeschickt und hat die ganzen Ithnirin dadurch getötet.

Die Rückkehr in die Stadt war dann auch recht unspektakulär. Die Staubwolke nahe des Turmes wurde weiter ignoriert und Ofus hat ihnen 100 Shin für ihre Funde bezahlt. Was man vielleicht noch erwähnen muss ist, dass die Halskette von dem Grabstein ein Artefakt war bzw. ist welches die beiden aber nicht identifizieren konnten und als Tant abgetan haben.

Advertisements

3 Gedanken zu „Die Twitter Numenera Runde aus SL-Sicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s