Archiv der Kategorie: Kinder

Beyond the Wall mit den Kidz – Teil 2 aber in Light (2)

Fortsetzung von Teil 1

wp_20161106_17_57_04_pro

Das Dorf Caerleon, welches wir gemeinsam erstellt haben.

Wie in Teil eins geschrieben sind Midikid und ich nach Vellmar gefahren um Rollenspiel zu spiel zu spielen und dort haben wir obiges Dorf gebaut und Abenteuer erlebt von denen ich nun weiter berichten möchte…

So weiter geht es nachdem wir also den magischen Wald betreten haben, gehen wir weiter und betreten kurz darauf eine Lichtung auf der ein alte Dame grade ein Kaninchen häutet.

Wir sprechen die Dame an und im Tausch für die Höhlenspinne gibt sie uns einige Informationen. Unter anderem, dass wir lieber den Weg zum Oger einschlagen und die Nymphe lieber meiden sollten.

Die Charaktere sind ein wenig skeptisch, sollen Oger doch bekannte Menschenfresser sein. Aber gut wir gehen weiter und treffen eine wunderschöne Frau in einem wallenden Ballkleid, deren Jagdfalke sich im Geäst eines Baumes verfangen hat.

Hier kommt nun die zweite Möglichkeit für Cait zu glänzen, behände klettert sie den Baum hoch und befreit das arme Tier. Dafür bekommen wir weitere Informationen und wieder den Hinweis unser Glück lieber mit dem Oger zu versuchen und die Nymphe lieber allein zu lassen.

Nun kommen die Helden zu der Stelle an der sich der Weg gabelt und links geht es zum Oger, rechts zur Nymphe. Durch gutes zureden von Arawn geht die Gruppe in Richtung Oger und können das riesige Wesen auch schon bald entdecken.

Verängstigt schleichen sich die Helden vorbei, wobei der Waldläufer auf einen Ast tritt und so den Oger aufscheucht, doch bevor es zum Kampf kommt flüchtet die Gruppe und kann sogar entkommen. Auf dem weiteren weg begegnen sie plötzlich Doppelgänger, welche sich als wahre Scherzbolde entpuppen. Sie klauen der Hexenschülerin diverse Gegenstände, um sie dann magisch bei ihren Pendants zu verstecken.

Nach dieser verwirrenden Begegnung kommen wir dann endlich zum Palast des Koboldkönigs, in welchem sich nach unseren Informationen Derwyn aufhalten soll. Die Wachen am Stadttor werden mit dem Rattenauge bestochen und so betreten wir den Koboldmarkt eine Ansammlung von Kuriositäten. Die Hexenschüler tauscht einige Leuchtpilze gegen ein leeres Buch und auch der Dorfheld verhandelt an einem Stand, er versucht gegen vier Finger den Namen des Koboldkönigs zu kaufen. Was aber leider fehlschlägt, also ohne Vorteil in die Begegnung mit dem König, was soll es?

Doch vorher mussten wir an zwei Wachen vorbei kommen. Zum Glück waren beide ziemlich dumm, so das wir sie überzeugen konnten, dass sie um Wache stehen zu dürfen, selber einen Passierschein brauchen.
So sind wir dann in den Palast des Koboldkönigs eingedrungen und trafen dort eine beeindruckenden Gestalt, welche auf uns aber gar nicht koboldartig wirkte.

Wie sich im folgende Gespräch herausstellte hatte Derwyn einen packt mit den Kobolden geschlossen und sollte nun ein Jahr als Diener im Palast arbeiten. Da wir dies aber nicht hinnehmen wollten, verhandelten wir mit dem König und konnten so herausschlagen, dass er Derwyn frei lässt wenn wir drei Aufgaben erfüllen.
Sollten wir dies nicht schaffen, müsste Derwyn aber für immer im Palast als Diener arbeiten.

Die erste Aufgabe war es eine Speise oder einen Trunk zu finden, welcher der Nahrung im Koboldreich ebenbürtig ist. Da unsere Hexenschülerin schon seit ihrem sechsten Lebensjahr ein eigene Destille betreibt, stellte sie kurzerhand ihren eigenen Kräuterschnaps her und konnte sie erste Aufgabe zu unseren Gunsten entscheiden.

Bei der zweiten Aufgabe mussten wir entscheiden, was das schönste in einem wunderbaren Garten ist. Die Antwort der Hexenschülerin und des Waldläufers, dass es der Koboldkönig selbst sei, war leider falsch und so stand es 1:1 und Derwyns Schicksal würde sich bei der letzten Aufgabe entscheiden.

Die letzte Aufgabe führte uns dann in eine Schatzkammer und wir sollten entscheiden, was den das kostbarste in dieser Schatzkammer sei und nach einigem überlegen und rätseln entschieden wir uns für die Freundschaft und befreiten so Derwyn aus seiner Knechtschaft.

Als guter Verlieren brachte uns der Koboldkönig noch zurück in den Keller der Taverne und so endete unser Abenteuer.

Midikid und mir hat es wirklich Spaß gemacht, endlich konnte sie mal Rollenspiel spielen, wo sie doch schon so lange darauf heiß ist bzw. war.
Natürlich war sie ein wenig ruhig und musste von den Erwachsenen immer mal animiert werden, aber ich denke dies wird sich mit der Zeit geben und wenn sie öfters gespielt hat (vielleicht auch nur im Familienrahmen) wird sie mal eine tollen Spielerin.

Beyond the Wall mit den Kidz – Teil 2 aber in Light (1)

Tja, gestern hatten wir nicht die Taufe unserer jüngsten Tochter, sondern es war in der Nachbarstadt Vellmar auch Rollenspieltreff im Jugendclub und zwar der zehnte.

Da ich dort bisher bei jeder Veranstaltung dieser Art war, hat es mich schon ein wenig geärgert, dass die Kirche mir mit dem Termin so einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Da unsere Kleine aber sehr sensibel ist, was Feiern und viele „fremde“ Menschen angeht hatten wir beschlossen, nach dem Gottesdienst mit der Verwandschaft nur noch essen zu gehen und danach den Sack zu zumachen.

Die passte mir wiederum gut in den Kram, da der Spieltreff auch erst um 14:00 anfangen sollte. Also nach dem Essen schnell die mittlere Tochter eingepackt, den Sohn auf einem Kindergeburtstag abgeliefert und los ging es nach Vellmar zum Spielen, die große hatte leider keine Lust und wollte lieber mit Mama Hundeprofi gucken.

Nachdem alle alten Bekannten begrüßt waren, fand sich für mich und Midikid eine Beyond the Wall Runde mit meinem besten Freund Stefan (als SL) und noch zwei weiteren Spielern. Wir haben schnell ein Dorf erstellt, ich habe den Dorfhelden namens Arawn gespielt und Midikid eine Diebin namens Cait.

WP_20161106_17_57_04_Pro.jpg

Das Dorf Caerleon, welches wir gemeinsam erstellt haben.

Gespielt wurde das Abenteuer Feenhandel. (Also ab hier herrscht Spoilergefahr, jeder der das Abenteuer selbst als Spieler erleben möchte liest auf eigene Gefahr weiter)
Nachdem wir also das Dorf erstellt hatten wurden Helden gleich in die Taverne „Zum golden Lindwurm“ gerufen, um nach dem jungen Derwyn zu suchen. Dieser ist einer unserer Freunde und hat sich seit zwei Tagen im Keller verbarrikadiert. Ambrose der Wirt ist darüber mehr als verärgert und bittet uns doch mal nach zugucken was Derwyn da unten so treibt.

Der erste große Auftritt für die Liebe Cait, welche ohne Probleme das Schloss zum Kellerraum knackt und somit die Tür öffnet. Dahinten finden wir einen Tunnel welcher in die Rückwand des Raumes gegraben wurde und werden daraus gleich von drei Riesenratten angegriffen, welche wir aber besiegen können.

Daraufhin beschließen die Helden den Tunnel näher zu untersuchen und betreten diesen, in den Tunneln treffen wir auf leuchtende Pilze, lebende Wurzeln und einen Kobold welcher eines von Ambroses Weinfässern gestohlen hat. Gegen Hilfe beim Transport verrät uns der Kobold ein paar Dinge und gibt uns ein Rattenauge und eine Höhlenspinne als Bezahlung, beides soll uns später noch nützlich sein. Nachdem wir uns von dem Kobold getrennt habe (naja eigentlich ist er einfach verschwunden aber egal) finden wir uns in einem magischen Wald wieder.

Und weiter geht es in Teil 2

Beyond the Wall mit den Kids

Am letzten Freitag wollten meine Kinder unbedingt mit mir spielen und da meine mittlere schon öfters gefragt hat, ob sie nicht mal mit Rollenspiel spielen dürfte nutzte ich die Gelegenheit und setzte mich den dreien hin und wir bauten ein Dorf für Beyond the Wall.

Ich war wirklich überrascht wie gut das ging, die beiden Mädels (12 und 9) hatten fast gar keine Probleme (wobei die Große schon zweimal Star Wars und einmal Castle Falkenstein gespielt hatte und somit ein alter Hase ist), der kleine (7) war ein wenig anstrengend, aber meistens nur wenn die beiden Damen eine Frage hatten und dazwischen gequascht haben während ich bei ihm intensiver nachschaute.

Am Ende der Erstellung waren dann ein Waldläufer (Minikid), eine Hexenschüler (Midikid) und ein Dorfheld (Maxikid) fertig und dazu ein Dorf mit einer Schmiede, Fischern, einem Fluß, einer Hexenhütte und einem Wald.

Leider sind wir am Wochenende nicht dazu gekommen zu spielen, da die Damen andauernd bei Freundinnen übernachten musste. Sobald wir gespielt haben, schreibe ich aber was dazu.

Erziehungsauftrag

In den letzten zwei Wochen bin ich meinem elterlichen Erziehungsauftrag nachgekommen und habe mit Maxikid Zurück in die Zukunft 1 und 2  angeschaut und Teil 3 haben wir gestern angefangen.

Das größte Problem ist, dass Midi- und Minikid nicht um Haus sein dürfen wenn wir schauen, also sind darauf beschränkt die Filme zu gucken wenn die bei Freunden oder beim Sport sind.

Außerdem kommt noch hinzu, dass Maxikid eine Abneigung gegen Filme die älter als 15 Jahre sind hat (ohne irgendeinen Grund), aber wenn man Fernsehen gucken darf und die kleineren Geschwister nicht, dann nimmt auch mal die verschrobenen Filme von Papa in kauf.

Nachdem wir den ersten Teil geschaut hatte, kam als Reaktion nur ein verhaltenes „Ja war ok“, aber was will man von Teenies auch anderes erwarten?? Doch dann wurde bei der nächsten Gelegenheit gefragt „Können wir heute vielleicht den zweiten Teil schauen?“

Ha endlich mal ein Erfolg, neben Star Wars, was die popkulturelle Erziehung bei meinen Kinder angeht (Obwohl mir von Maxikid schon Mal attestiert wurde, dass ich mich in der aktuellen Jugendsprache viel zu gut auskenne und es ihr ein wenig peinlich ist, dass ihr Vater alles kennt worüber ihre Freundinnen und sie im Auto sprechen). Und was soll ich sagen, sie ein natürlich Verständnis für die Dramaturgie in Filmen, es ist mehrmals vorgekommen, dass sie Szenen (mehr oder minder genau) vorher gesagt hat und meinte „Das würde jetzt total zu dem Film passen“ und selbst die relativ verwirrenden Zeitlinien und wo/wann welcher Charakter aus welcher Zeit grade ist und wer was weiß hat sie (mit ein paar Erklärungen) problemlos erfasst.

Bei einem Podcast meinten die Sprecher, dass solche Filme nicht mehr funktionieren würden, da sie für das aktuelle Publikum zu langsam erzählt wären, dies kann ich für Maxikid aber so nicht bestätigen, da sie sehr gut mitgekommen ist und es ihr auch nie langweilig wurde.

Nun jetzt müssen wir bis nächste Woche warten, aber ich denke dann werden wir auch Teil 3 von Zurück in die Zukunft fertig haben und dann schauen wir mal, welchen Film ich als nächstes auspacke. Vielleicht Jäger des verlorenen Schatzes??

Mein erster Blogeintrag

Hallo Leute,

dies hier mein erster Blogeintrag, dem hoffentlich noch diverse folgen werden.

Heute möchte ich mal eine Frage an alle Eltern in den Raum werfen: Spielt ihr mit euren Kindern das klassische Rollenspiel?

Ich plane im Moment mit Maxi- (12) und Midikid (9) Beyond the Wall zu testen. Da ich davon überzeugt bin, dass es ein ganz gutes System für Einsteiger und somit auch für meine Kinder sein könnte. Mit Maxikid habe ich schon zweimal Star Wars: Am Rande des Imperiums gespielt und das hat eigentlich gut funktioniert, auch wenn Maxikid immer alles mit Gewalt lösen wollte.

Nun ist mir bei meinen Überlegungen zum Rollenspiel mit Kindern, einmal aufgefallen, dass keine wirklichen Kinderrollenspiele, zumindest auf Deutsch, gibt. Diesem Umstand kann ich nicht wirklich nachvollziehen, da doch selbst die Nerds von heute Kinder haben und auch einiger Verleger schon in die Elternrolle geschlüpft sein müssten.

Natürlich gibt es auch noch Fate Core Elementary von der wunderbaren Judith Vogt, welche diesen Fate Core Ableger, extra für ihre Kinder entworfen hat. Tolle Sache, aber irgendwie fehlt mir noch ein Buch mit coolen Extras, mit welchem man die Kinder anfixen kann.

Vielleicht übertreibe ich es auch und bin viel zu verkopft, wenn um das Thema Rollenspiel geht. Was sind eure Ansichten??

Ein kleine Anekdote von einem freestyle RPG welches ich mit Maxikid (damals vier oder fünf) gespielt habe. Das System war sehr simpel, wenn etwas gemacht werden sollte, wurde 1W6 geworfen, bei einer 1-3 war ein Fehlschlag, ansonsten ein Erfolg. Maxikid war als Ritter unterwegs und traf auf einen Bauern, welcher von einem Drachen gestriezt wurde, dieser Drache musste nicht bekämpf werden, aber Maxikid war damals schon auf Krawall gebürstet und tötete den Drachen.

Auf dem weiteren Weg traf der Ritter dann einen weiteren Drachen, welcher seine Frau suchte bzw. den Mörder seiner Frau. Was macht Maxikid? Sie sagt ganz eiskalt und trocken:“Ja, das habe ich gesehen, dass waren die Bauern dahinten.“ Im ersten Augenblick wusste ich gar nicht was ich darauf antworten sollte. Auf jeden Fall war der Drache einen Würfelwurf später davon überzeugt, dass die armen Bauern seine Frau getötet hatte und flog dahin um diesen Bauern mal so richtig einzuheizen.